Archiv für Oktober 2009

Italien: Generalstreik und soziale Kämpfe

Angesichts der Wirtschaftskrise ruft die italienische USI-IAA gemeinsam mit anderen Basisgewerkschaften (COBAS) für den 23.10.2009 zu einem Generalstreik in allen öffentlichen und privaten Betrieben auf. Sie fordern unter anderem die Rücknahme aller Sparmaßnahmen im Bildungsbereich (Brunetta- und Gelmini-Gesetz), sowie die Aufhebung aller Einschränkungen von Streikrecht und Gewerkschaftsfreiheit. Außerdem kämpfen sie gegen den Versuch die Kosten der Wirtschatfskrise auf die Lohnabhängigen abzuwälzen, wie es durch die Anhebung des Rentenalters, das Einfrieren der Löhne und durch Entlassungen geschieht. Des weiteren setzt sich die USI-IAA für ein Ende der militärischen Auslandseinsätze Italiens ein, was auch weitere Sozialausgaben ermöglichen würde. Selbstverständlich kämpfen sie auch gegen prekäre und befristete Arbeitsplätze, sowie für den Erhalt der Umwelt und Gesundheit. Der letzte Generalstreik, zu dem die USI-IAA aufgerufen hatte, hatte am 23.04.2009 stattgefunden.
(http://www.usi-ait.org/)

Ausserdem fand am 11.10.2009 in Parma der 1. Kongress der Sozialen Kooperativen statt, auf dem die Ziele, Strategien und Mittel diskutiert wurden. Außerdem wurden Statuten festgelegt und ein Sekretariat gewählt.
(http://usipr.noblogs.org/ und http://www.lottadiclasse.it/)

Vom 04.-06.09.2009 fand bereits zum dritten Mal die Feste Nazionale, das landesweite Fest der USI-IAA, bei Piombino statt. Aus verschiedenen Landesteilen waren etwa 300 Anarchosyndikalist/innen zusammengekommen, um neben der Feierlichkeiten auch über Themen, wie prekäre Arbeit, Anti-Streik-Gesetze und Wirtschaftskrise zu diskutieren.
(http://www.usi-ait.org/)

ASI-Solidarität aktuell (18.10.2009)

Obwohl die Rekonstruktion der Ereignisse abgeschlossen ist, zieht die Anklage den Fall in die Länge. Die Polizei hat den Computer eines Genossen beschlagnahmt. Sie wollen auch vier weitere ASI-Mitglieder vorladen und zur Aussage zwingen. Es gibt auch andere Einschüchterung durch die Polizei und den dreisten Versuch die Genoss/innen ohne einen Tatverdacht in Gewahrsam zu nehmen.
(http://asi.zsp.net.pl/update-13-oct/)

Mittlerweile fordert auch die serbische NGO „Center for Civil Society Development (CRCD)“ die Freilassung der Inhaftierten und die Eintstellung des Verfahrens, denn diese hätten mit internationalem Terrorismus nichts zu tun und die vorgeworfene Tat ebenfalls nicht.
(http://asi.zsp.net.pl/)

Die Wobblies (IWW) aus Winnipeg / Kanada haben einen Offenen Brief an das Serbische Konsulat geschrieben (http://asi.zsp.net.pl/).

Und in Paris hat die CNT-IAA am 17.10. eine Protestversammlung organisiert:
http://www.cnt-ait.info/article.php3?id_article=1726

Vorheriger Artikel zum Thema:
http://anarchosyndikalismus.blogsport.de

Hintergrundinfos:
http://anarchosyndikalismus.blogsport.de/category/belgrader-6/,
http://anarchosyndikalismus.org/international/serbien/belgrader6/index.html

Spendet für die serbischen Anarchosyndikalist/innen

Hier die Details zum Soli-Spendenkonto für die inhaftierten Anarchosyndikalist/innen der serbischen ASI-IAA:

SWIFT: RZBSRSBG
Bank: RAIFFEISEN BANKA AD,
Bank-Adresse: Bulevar Zorana Djindjica 64, Beograd, Serbien (Republika Srbija), Tel. +381 11 3202 100, Fax +381 11 2207 080, http://www.raiffeisenbank.rs/

Konto-Nr. / IBAN: RS35265050000016043150,
Kontoinhaber: MILAN (MILUTIN) STOJANOVIĆ,
Inhaber-Adresse: Senje

Mehr Infos auf http://asi.zsp.net.pl/

Vorheriger Artikel zum Thema auf
http://anarchosyndikalismus.blogsport.de/

Hintergrundinfos:
http://anarchosyndikalismus.blogsport.de/category/belgrader-6/,
http://anarchosyndikalismus.org/international/serbien/belgrader6/index.html

Haftverlängerung für Belgrader 6

Die Genoss/innen der ASI-IAA sind noch immer in Untersuchungshaft, weil die Beweisaufnahme wegen der drohenden Haftstrafe von über 10 Jahre verlängert wurde. Ihre Lage ist unklar, sie dürfen keine Post bekommen. Die Rekonstruktion der Ereignisse wurde auf den 12.10. verschoben, also bis dahin bleiben sie auf jeden Fall im Knast. Es wird wohl auch weitere Zeugenbefragungen und Vorladungen zum Verhör geben.
(http://asi.zsp.net.pl/update/)

Währenddessen geht die Spendenkampgane weiter und erste Soli-Konzerte sind in Belgrad (15.10.) und Athen (17.10.) geplant.
http://asi.zsp.net.pl/upcomg-benefit-concerts/

Weitere Proteste und Aktionen gab es in:
- St. Petersburg, RUS (http://asi.zsp.net.pl/action-in-petersburg/),
- Bern, CH (http://asi.zsp.net.pl/protests-in-bern/)
- Madrid, ES (http://asi.zsp.net.pl/protest-in-madrid/)
- Triest, IT (http://asi.zsp.net.pl/solidarity-graffiti-in-trieste/)

Vorheriger Artikel zum Thema:
http://anarchosyndikalismus.blogsport.de/2009/10/01/belgrad-6-weiter-in-u-haft/

Belgrader 6: Weiter in U-Haft?

Es wurde berichtet, dass eventuell die Anklage doch nicht bis zum 04.10. ihre Beweisaufnahme abgeschlossen hat. Wenn – nach serbischem Recht – eine Strafe über 10 Jahre zu erwarten ist, könne die Beweisaufnahmefrist auf bis zu sechs Monate verlängert werden. Das könnte bedeutet, dass weitere Beweise noch hinzukommen, oder dass die Beschuldigten ohne Ankage in Untersuchungshaft bleiben müssen (siehe http://libcom.org/).

Die Inhaftierten werden weiterhin verhört und ein weiteres Mitglied der ASI-IAA wurde zum Verhör vorgeladen
(http://asi.zsp.net.pl/news-from-belgrade/).

Am 20.09. gab es einen Protest vor der serbischen Botschaft in Budapest und es wurde ein Protestbrief veröffentlicht.

Es gibt mittlerweile eine Themenseite zu den Belgrader Sechs bei libcom.org.

Vorheriger Bericht zum Thema:
http://anarchosyndikalismus.blogsport.de/
2009/09/28/news-zu-den-belgrader-6/