Archiv der Kategorie 'Antirepression'

Frankreich: Solidarität mit den Arbeiter/innen bei Natais!

Am 13, Dezember 2012 standen ehemalige Arbeiter/innen der Popcornfabrik NATAÏS in der französischen Stadt Bézéril vor Gericht. Sie werden angeklagt ihren ehemaligen Arbeitgeber „verleumdet“ zu haben als sie auf einem Internet-Blog über ihre Arbeitsbedingungen berichtet haben.

Redefreiheit für die Arbeiter/innen bei Natais!
(mehr…)

14N: Generalstreik und Aktionstag in Europa

Am 14.11.2012 fand erstmalig ein europaweiter Tag des Generalstreiks gegen die Kürzungspolitik statt, der vor allem in den südeuropäischen Ländern Spanien und Portugal, aber auch teilweise in Italien realisiert wurde.

CNT-IAA

(mehr…)

Spanien: regionaler Generalstreik und Repressionen

Seit den Morgenstunden des 26.09. hat die anarchosydikalistische CNT-IAA gemeinsam mit anderen Basisgewerkschaften in verschiedenen Städten des Baskenlandes und Navarra gestreikt. In Donostia (San Sebastian) haben Mitglieder an den frühmorgentlichen Streikkundgebungen teilgenommen, wobei es einige unschöne Situationen wegen der Anwesenheit der Polizei gab. Die CNT ist später in der Haupt-Streikdemonstration mitgelaufen und hat am Abend noch Demonstrationen in Donostia, Bilbao, Gasteiz und Irunea abgehalten.
CNT-IAA Santander 29.09.2012
(mehr…)

Uruguay: Freiheit für David und Hector

Auch die „Arbeiterföderation der Region Argentinien“ (FORA-IAA) drückt ihre Solidarität mit dem Genossen David „Perro“ Lamarthée aus. Sie ruft zu internationalen Unterstützungsaktionen für David auf, der vom Staat Uruguay im Gefängnis La Tablada eingesperrt wurde, nur weil er die Rechte der Arbeiter/innen verteidigt hat.
Solidaritätskundgebung in Uruguay
(mehr…)

Madrid: Polizeiangriffe auf Bergarbeiter-Demo

Die spanische Basisgewerkschaft CNT-IAA protestiert gegen die Ereignisse des 11.07.2012. Während der Kundgebungen, die zur Unterstützung der streikenden Bergleute stattfanden, wurden dutzende von der Polizei verhaftet, sowie viele verwundet und geschlagen.

Repression gegen Bergarbeiter-Demo in Madrid
(mehr…)

Madrid: Solidarischer Empfang für streikende Bergleute

Der Protestmarsch der seit Monaten im Arbeitskampf sich gegen die Sparpolitik widersetzenden Bergarbeiter/innen ist am 10. Juli 2012 in der spanischen Hauptstadt angekommen. Die Teilnehmer/innen kamen zu Fuß aus den Provinzen León und Aragón – vor allem aber aus Asturien. Sie wollen mit zentralen Demonstrationen gegen die Kürzung der Subventionen für die Bergbauregionen kämpfen, die von der neuen rechten Regierung im Zuge der Krisenmaßnahmen gestrichen wurden.

Soldiarität mit den streikenden Bergleuten in Madrid
Foto: Flickr.com (Marta Trejo)
(mehr…)

UK: Etappensieg gegen Zwangsdienst für Arbeitslose (SolFed-IAA)

Ein Dominostein fällt: „Holland and Barret“ geben Workfare auf

Die Anti-Workfare Kampagne in Großbritannien hat einen bahnbrechenden Erfolg zu verzeichnen. „Holland and Barret“ verkündeten den Ausstieg aus dem Workfare-Programm. Nach Bekanntgabe der Neuigkeiten twitterte das Syndikat der Solidarity Federation in Brighton: „Wir haben eine wichtige Schlacht gegen Workfare gewonnen, doch der Krieg ist noch nicht vorbei“.

Holland & Barret workfare

(mehr…)

Argentinien: Prozess gegen Gewerkschafter/innen

Die Regionale Arbeiter/innen-Föderation Argentinien (FORA-IAA) fordert die Einstellung der Gerichtsverfahren gegen ihr Mitglied Sergio Monte und andere Gewerkschafter/innen, die an Solidaritätsaktionen für ihn teilgenommen hatten.
(mehr…)

Spanien: Solidarität mit dem Streik der Minenarbeiter

In mehreren spanischen Städten wurde aus Solidarität mit dem unbefristeten Streik der Minenarbeiter in Asturien demonstriert. In Valencia gingen am 18.06.2012 etwa 300 Demonstrant/innen auf die Straße, um für den Arbeitskampf der Bergarbeiter/innen und gegen die massive Polizeigewalt zu protestieren, die von den Arbeitern mit brennenden Straßenblockaden beantwortet wurde.

Solidarität mit asturischen Minenarbeiter/innen
(mehr…)

Serbien: Anti-NATO-Protest angeklagt

Vor ein paar Tagen wurde Ratibor Trivunac, Mitglied der Anarcho-Syndikalistischen Initiative (ASI-IAA) und Mitherausgeber der „Direkten Aktion“ in Serbien vor Gericht gestellt wegen einer angeblichen Straftat nach Artikel 23 Absatz 1. Ihm wird „Störung der öffentlichen Ruhe und Ordnung“ vorgeworfen und ihm droht eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis drei Jahren.
(mehr…)

Solingen: Salafisten prügeln auf Antifas ein

Am Rande einer Pro NRW Kundgebung in Solingen prügelten am 1. Mai in einer Seitengasse drei Salafisten brutal mit Holzknüppeln auf zwei Antifaschisten ein, die Teilnehmer der Gegenkundgebung gegen die „Rechtspopulisten“ [ProNRW] waren.
(mehr…)

Niederlande: Über den Ersten Mai 2012

Der Erste Mai ist der Tag der Arbeit und der Tag an dem wir des Haymarket-Aufstands von 1886 in Chicago, sowie dem folgenden Blutbad gedenken. An diesem Tag gedenken und erneuern wir den Kanpf gegen die elenden Arbeits- und Lebensumstände. An diesem Tag kämpfen wir mit besondere Kraft gegen Staat und Kapital, für eine bessere Welt auf Grundlage von Selbstbestimmung, Solidarität und freiem Zusammenschluss.

Erster Mai 2012 in Amsterdam
(mehr…)

Internationale Aktionen am Ersten Mai 2012

Die Mitglieder der Internationalen Arbeiter/innen-Assoziation haben am 125. Ersten Mai mit verschiedenen Aktionen und Demonstrationen sowohl den historischen Opfern des Haymarket-Attentats von 1886/’87 in Chicago (USA) gedacht, wie auch ihre aktuellen Arbeitskämpfe und sozialen Auseinandersetzungen mit Staat, Kapital, Reaktionären und Reformist/innen erneut in zahlreichen Ländern der Erde auf die Straße getragen. Aber auch andere anarchosyndikalistische Organisationen, sowie klassenbewusste Libertäre hatten zu Protesten mobilisiert:

Erster Mai CNT-IAA
(mehr…)

Ägypten: Angriffe auf Anarchist/innen

Es reicht! Seit Wochen attackieren Internet- und Facebookseiten, die von der Muslimbruderschaft entweder offiziell oder durch einzelne Mitglieder betrieben werden, Anarchist/innen und revolutionäre Sozialist/innen in Ägypten, um sie als Anstifter von Gewalt und Propagandisten der Zerstörung des Staates zu isolieren.
(mehr…)

KRAS: Protestiert gegen den „Blutigen Freitag“ in Kasachstan

Am 16. Dezember 2011 haben die Behörden in Kasachstan in der west-kasachischen Stadt Schanaosen (Жаңаөзен) eine Demonstration streikender Öl-Arbeiter/innen niedergeschossen. Der Streik der rund 1.500 Arbeiter/innen begann bereits im Mai und wurde verboten. Es werden höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen gefordert. Das Ölfeld von Karazhanbas, wo der Konflikt ausgebrochen war, wir von einer Firma gefördert, die zu dem Konzern China International Trust Investment Company (CITIC) und dem kasachischen Unternehmen KazMunayGaz (KMG) gehört.
(mehr…)