Archiv der Kategorie 'Gesundheit'

Köln: Libertäre Wochen (von März bis Juni)

Die Veranstaltungsreihe wird organisiert von mehreren anarchistischen und anarchosyndikalistischen Gruppen aus Köln

Alle aktuellen Terminankündigungen auf
https://libertaerewochen.wordpress.com

Libertäre Wochen Plakat

Polen: Solidarität mit den Arbeiter/innen des Belchatow-Krankenhauses

Die Beschäftigten des Krankenhauses von Belchatow kämpfen um ihre Arbeitsplätze. Krankenhäuser in ganz Polen lagern Dienstleistungen wie Putzen und Kochen vermehrt in andere Unternehmen aus. Dabei verschlechtern sich für die ausgelagerten Arbeiter/innen die Arbeitsbedingungen und sie geraten in eine prekäre Situation.

Belchatow-Krankenhaus

(mehr…)

IAA-Rundbrief Nr.5

Der neue Rundbrief der Internationalen Arbeiter/innen-Assoziation ist erschienen. Er zeigt, dass die Sektionen und Freunde auch 90 Jahre seit Gründung der anarchosyndikalistischen Internationale recht aktiv sind. So gibt es z.B. Berichte über die Aktionstage gegen Arbeitsplatzabbau, Entlassungen und zur Unterstützung von Erwerbslosen.

Weitere Themen sind:
- Kampf gegen Entlassungen am Krankenhaus San Raffaele (Mailand)
- Aktionen gegen Kündigungen bei ALSTOM (Spanien)
- Erster Mai und Aktionstage
- 1. Anarchosyndikalistische Konferenz auf dem Balkan
- KRAS verteidigt öffentliche Gesundheitsversorgung (Russland)
- Ein weiteres Jahr FORA (Argentinien)
- und mehr

Link zur englischen Version:
http://www.iwa-ait.org/content/iwa-external-bulletin-5-0

Link zur spanischen Version:
http://www.iwa-ait.org/content/boletin-externo-5-junio-2013
IWA-AIT

Frankreich: Solidarität mit den Arbeiter/innen bei Natais!

Am 13, Dezember 2012 standen ehemalige Arbeiter/innen der Popcornfabrik NATAÏS in der französischen Stadt Bézéril vor Gericht. Sie werden angeklagt ihren ehemaligen Arbeitgeber „verleumdet“ zu haben als sie auf einem Internet-Blog über ihre Arbeitsbedingungen berichtet haben.

Redefreiheit für die Arbeiter/innen bei Natais!
(mehr…)

Wroclaw: Toter Leiharbeiter bei LG Electronics

Am 23. November hielt die anarchosyndikalistische Gewerkschaft ZSP-IAA in Wrocław (Breslau) vor der Agentur für industrielle Entwicklung einen Protestposten zum Gedenken an den Tod eines 26 jährigen Arbeiters bei dem Unternehmen HI Logistics ab.

\"LG tötet\"
(mehr…)

Polen: Arbeitskampf bei Roche

In der polnischen Hauptstadt Warschau hat die anarchosyndikalistische ZSP-IAA am 10.10. erneut gegen die Geschäftspraktiken des schweizer Pharmakonzerns ROCHE protestiert.
Warschau
(mehr…)

Italien: Hilfe für Erdbebenopfer (USI-IAA)

In den kommenden Tagen beginnt die Basisgewerkschaft USI, Mitglied der Internationalen Arbeiter/innen-Assoziation in Italien, damit Hilfsgüter für die Erdbebenopfer im Norden des Landes zu sammeln und bis zum Weitertransport einzulagern.
(mehr…)

Solingen: Salafisten prügeln auf Antifas ein

Am Rande einer Pro NRW Kundgebung in Solingen prügelten am 1. Mai in einer Seitengasse drei Salafisten brutal mit Holzknüppeln auf zwei Antifaschisten ein, die Teilnehmer der Gegenkundgebung gegen die „Rechtspopulisten“ [ProNRW] waren.
(mehr…)

Brasilien: Solidarität mit dem entlassenen Arbeiter Ícaro und den Arbeiter/innen bei „FF Mercantil“!

Seit der Kündigung von Icaro im März 2011 ist der Kampf in der Fabrik weitergeführt worden. Eine Gruppe von sechs Arbeiter/innen haben gestreikt, aber wurden gefeuert. Und es gab auch andere Entlassungen: im November wurde 40 Leuten in der Fabrik gekündigt und es wurde mit der Werksschließung gedroht. Jetzt wird Icaro angeklagt wegen Verleumndung der Firma, was in Brasilien eine Straftat ist. Sein Prozess wird am 14. Dezember 2011 in Minas Gerais, Araxá stattfinden.

COB: Solidarität mit Icaro!
(mehr…)

COB: Boykottiert Lotto und Finta!

Für die sofortige Wiedereinstellung von Icaro Poletto!

Lotto Boykott

FF Mercantil, ein Unternehmen aus Araxá-Minas Gerais, verantwortlich für das brasilianische Marke Finta und die itallienische Marke Lotto [Fußballschuhe, Kleidung, Trikots und Zubehör], halten ihre Arbeiter/innen unter extrem prekären Arbeitsbedingungen und benutzen verschiedene Mittel um sie daran zu hindern sich gegen ihre Ausbeutung zu organisieren:
(mehr…)

UK: Massenstreik und Proteste im Öffentlichen Dienst

In Britannien haben am Donnerstag, den 30. Juni 2011, hunderttausende Demonstrant/innen gegen die anti-sozialen Kürzungspläne der konservativen Regierung protestiert. In weiten Teilen den Landes wurde der Öffentliche Dienst von rund 750.000 Leuten für einen Tag bestreikt: Schulen, Gesundheiteinrichtungen und Behörden wurden blockiert bzw. reduzierten ihre Dienste auf Notfälle.

SolFed-IAA
(mehr…)

Internationale Leiharbeitsfirma OTTO Workforce weiter in der Kritik

Aktuelles zur Solidaritätskampagne gegen OTTO Workforce:
Die Situation des verletzten und krankgemeldeten Arbeiters Maciej

(mehr…)

Bonn: Tausende bei Anti-Atom-Blockade

Nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima haben am 28. Mai 2011 erneut Hundertausende gegen die zivil-militärische Nutzung von Atomenergie demonstriert. Fast vier Monate nach dem japanischen Super-GAU war dies der dritte Massenprotest-Aktionstag in Deutschland. In Bonn gingen über 6.000 Menschen auf die Straße und trainierten auf der Kennedybrücke für die geplanten Sitzblockaden vor Atomkraftwerken, welche ab Pfingsten geplant sind.

(mehr…)

OTTO Workforce entlässt kranken Arbeiter

Schreibt eine Email an OTTO-Workforce!

OTTO-Workforce betrügt verletzte Arbeiter/innen!

ZSP-IAA

Die Kampagne zu Verbesserung der Arbeitsverhältnisse von Arbeiter/innen der Zeitarbeitsagentur OTTO-Workforce wird fortgesetzt. Maciej arbeitete für OTTO-Workforce in Belgien, wo er einen Arbeitsunfall erlitt, einen Leistenbruch. Bei einem Aufenthalt in Polen teilten ihm die Ärzt/innen mit, dass er sich unbedingt krank schreiben lassen muss. Doch OTTO-Workforce entließ ihn kurzerhand.
(mehr…)

Bolivien: Dringende Solidarität mit dem Generalstreik

In Bolivien geschehen augenblickliche Ereignisse von großer Wichtigkeit. Die Gewerkschaftsföderation (Central Obrera Boliviana) organisiert seit dem 7. April einen unbefristeten Generalstreik. Der Hauptanteil der Streikenden sind Minenarbeiter/innen, Lehrer/innen, sowie Arbeiter/innen aus den medizinischen und sozialen Sektoren. Die Forderungen der Arbeiter/innen umfassen eine generelle Lohnerhöhung von 15% , den Stop der geplanten neoliberalen Reformen des Sozial- und Gesundheitswesens und den Erhalt der Universitätsautonomie.
(mehr…)